Wir schreiben den progressiven Koalitionsvertrag

Einladung an alle progressiven Organisationen, die sich für eine soziale, ökologische und ökonomische Transformation unserer Gesellschaft stark machen.

Das Bild, das die großen Parteien in Berlin seit der Bundestagswahl im September abgeben, ist traurig. Mutlos. Ohne erkennbaren Gestaltungswillen.

Nun haben sich SPD und Union zusammengerauft und wollen es nochmal versuchen mit der GroKo. Auf zwölf Seiten haben sie die Ergebnisse ihrer Sondierungen zusammengefasst. Inspiration? Fehlanzeige! Zukunftsgewandte Lösungen? Zu wenige! Überraschende Ideen? Pustekuchen!

Gibt es keine großen Ideen, keine Visionen, keine Utopien mehr für eine gerechte, eine zukunftsfähige Gesellschaft?

Natürlich gibt es die! Sie finden nur immer seltener ihren Weg in die Parteizentralen und Fraktionssäle der großen Parteien.

#ProKo statt #GroKo

Deshalb wollen wir die Zeit der Koalitionsverhandlungen von SPD und Union nutzen. Der großen Koalition setzen wir eine progressive Koalition entgegen. #ProKo statt #GroKo!

DEMOKRATIE IN BEWEGUNG (DiB) lädt alle progressiven Organisationen, die sich für eine gerechte, nachhaltige und soziale Gesellschaft stark machen, zu den alternativen Koalitionsverhandlungen ein.

In den kommenden Wochen sammeln wir vielfältige Ideen und Forderungen von NGOs, Verbänden, Initiativen und Parteien ein und fassen sie in einem progressiven Koalitionsvertrag zusammen.

Um Lösungen für die großen Herausforderungen der Zukunft zu finden, brauchen wir die Zivilgesellschaft. Deshalb stärken wir den Austausch der progressiven Kräfte in unserer Gesellschaft.

Gemeinsam zeigen wir auf, dass es viele Menschen gibt, die Ideen für eine demokratische, gerechte, weltoffene und nachhaltige Gesellschaft haben. Und die zeigen können, wie sich daraus konkrete Politik machen lässt.

Als progressive Koalition können wir den Wandel anstoßen, der mit der großen Koalition nicht denkbar ist.

Veröffentlicht am 21.01.2018